RIP Malte S. Sembten

Wie der Verlag Lindenstruth mitteilt, ist Malte S. Sembten gestern im Alter von 50 Jahren gestorben. Der Autor, Herausgeber Übersetzer und Zeichner war bereits in den 80er und 90er Jahren künstlerisch aktiv, unter anderem gab er damals die Zeitschrift „Necropolitan“ heraus. In der Edition Metzengerstein erschien 1996 eine erste Story-Sammlung, zuletzt eine Best-of-Zusammenstellung seiner Geschichten bei der Edition Bärenklau. Für seine Erzählung „Blind Date“ wurde er 1998 mit dem Kurd Laßwitz Preis geehrt. Malte S. Sembten übersetzte beispielsweise Edgar Allan Poe und Clark Ashton Smith für den Festa Verlag ins Deutsche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.