Der Green Box Generator

Die Green Box als elementare Übergabestelle für Ausrüstungsgegenstände, Artefakte und Kuriositäten ist ein interessanter Aspekt des Delta Green-Settings. Delta Green-Zellen eröffnen an jedem Einsatzort eine Green Box und übersenden der A-Zelle die Zugangsmöglichkeiten (Schlüssel, Keycards, Codes, etc.). So kann Zelle A den Ort und den Zugang an andere Zellen weitergeben. Agenten können dort zum Beispiel gefundene Mythosbücher, übrig gebliebene Munition oder was auch immer sie als hilfreich erachten, deponieren und so nachfolgenden Teams zugänglich machen.

Der Inhalt einer Green Box ist jedes Mal eine Überraschung. Damit man sich als Spielleiter nicht immer den Kopf machen muß, was denn nun genau drin ist, gibt es den praktischen Green Box Generator (auf Englisch). Nahezu jeder so ermittelte Gegenstand hat eine eigene Geschichte zu erzählen und kann sogar als Aufhänger für ganze Abenteuer dienen. Manchmal fragt man sich auch: wofür zur Hölle haben die DAS benötigt??? Ein kleiner Auszug aus einer Beispiel-Green Box, die ich damit erstellt habe:

  • An old Boy Scout compass.
  • A collection of shoe boxes containing a complete collection of all three seasons of the television show „Friday the 13th“. A collection of spiral bound notebooks underneath the shoe boxes contains notes, written in a sprawling handwriting, critiquing each episode with regard to how realistic the threat was, and how well the characters handled it. The television show does not fare well versus the unknown author’s opinions.
  • A dusty 4’x3′ cork board with red pushpins holding various notes and black and white photographs connected by bright green pieces of string. In the center of the board is a photo of a main belt asteroid labeled 11322 Aquamarine. This appears to be the logistical reconstruction of supply chains from Terrestrial agents and sites to the asteroid. There’s no indication of what’s being shipped, only reconnoitered activities of the agents at the earth sites. The last noted activity was 23 March 1993 at an agricultural commune in Rantabe, Madagascar.
  • A copy of Alan Moore’s acclaimed Graphic Novel, the Watchmen. It shows heavy signs of wear from reading and use.
  • .22 LR Rimfire Model 2 Pen Pistol, not loaded
  • A cheaply produced bull-whip.
  • A well-worn USMC K-Bar combat knife in a black leather holster. The blueing on the blade is fading.
  • A wood handled icepick, long rusted and attached to a tied string and cardboard label reading: „11/22/1939, Evidence D“
  • A pool table, with two cues and a complete set of balls. Nothing special, no mythos, no evil. Still you should probably use it to screw with players.
  • A set of black and white photographs showing what appears to be the remnants of a derelict house. The house appears to have been crushed in the center. There are three photographs in the series, each showing a different side of the home. The home’s age cannot be determined because of the damage; however close inspection will reveal a partial view of a 1952 Buick in one corner of the second photo. Anyone who stares at the photos long enough will suffer from severe headaches, a strong metallic taste in their mouth and the name „Emily“ will flash momentarily into their mind. These effects last for a day and then dissapate.
  • A 36″x24″x3″ red velvet sheet cake with butter-pecan icing. A 3-D picture of the agents has been applied with red icing and micro nozzle applicators modded to a dot matrix printer.
  • Ten 36″x48″ acrylic-painted canvases that have been removed from their stretcher bars and loosely rolled up. The paintings depict blurry, fevered scenes and in bright colors, detailed map overlays of Kadath, Leng, and Carcosa.
  • A mummified human hand held upright by a brass tripod. Each finger is tipped by a small candle.
  • A aged 1970s film guide, with a strange occult symbol scrawled on the front, which would appear to be the Yellow Sign. Inside the book, sticky notes have been placed over the film descriptions and describe the films in a sinister and surreal way.
  • A jar full of a yellow milk like substance. It has a bio-hazard sign on it. This is the Milk of Shub-Niggurath. Drinking or even touching it should have interesting and perverse effects.

Der Teufelspakt – Ein Adventure

Ich bin Harvey Walters, Fotojournalist, und was mir an jenem kalten Herbstabend des Jahres 1926 in Salem, Massachusetts, passierte, würde mir niemand glauben.

Der Teufelspakt – ein Online-Bildsoloabenteuer für H.P. Lovecrafts Cthulhu

In diesem Bild-Soloabenteuer spielen Sie Harvey Walters, der als Fotojournalist im Jahr 1926 in Salem, Massachusetts, das Geheimnis um die Hexe Mercy Booth zu lüften versucht. Untermalt wird das im Stile eines Stummfilms aufgemachte Bild-Soloabenteuer mit Musik der Gruppe Erdenstern. Wer das Bild-Soloabenteuer erfolgreich besteht, erhält einen Link, der ihn zum kostenlosen Download des Cthulhu-Abenteuers „Der Teufelspakt“ als PDF führt.

Ich bin noch am spielen und muss mich noch zum Link durchrätseln :-]

Radio von gestern, noch heute!

Waldviech bekommt von mir einen Orden! Er hat im Hollow Earth Expedition Forum eine grandiose Sammlung von Radioprogrammen aus den 30er und 40er Jahren gepostet. Mit dabei sind Buck Rogers, Doc Savage, The Shadow (gefunden von Midir), Chandu the Magician und Flash Gordon. Mit dabei sind auch Werbespots für amerikanische Staatsanleihen und was weiß ich noch alles.

Ganz großes Ohrenkino! Ich zitiere aus dem Forum:

Chandu the Magician
Sozusagen der Urvater aller okkulten Ermittler des Pulp-Genres. Frank Chandler aka „Chandu the Magician“ geht in dieser Serie mit detektivischem Spürsinn und okkultem Wissen aus dem Fernen Osten zahlreichen Mysterien auf den Grund.

Flash Gordon
Die Radioserie von 1935. Raketenschiffe ! Strahlenpistolen ! FLASH ! Weltraumpulp in Reinkultur….

Buck Rogers
Flash´s großer Rivale aus dem ungeheuerlich futuristischen 25. Jahrhundert….

Jungle Jim
Dschungel-Pulp in Reinkultur. Jungle-Jim war als Konkurenz-Serie zu Tarzan konzipiert (wobei Jungle Jim kein Fellschurzträger sondern ein Großwildjäger ist) und erreichte schnell vergleichbare Beliebtheit, konnte sich aber nicht dauerhaft gegen Tarzan behaupten…

Tarzan
Nach Jungle-Jim nun das „Original“ mit seiner eigenen Radioserie von 1933. Mehr muss zu Tarzan wohl nicht erklärt werden.

The Air-Adventures of Jimmy Allen
Die Abenteuer eines heroischen Piloten und FBI-Agenten….

Doc Savage
Der Mann aus Bronze ist wohl einer der typischsten Pulp-Helden – und einer der überzogensten….Doc Savage ist wissenschaftliches Genie, Verbrechensbekämpfer und Superathlet in Personalunion. Der gute Doc markiert einen der Übergänge zwischen Pulp-Held und modernerem Superheld.

Captain Midnight
Eine weitere Pilotenserie. Hier spielen neben Fliegergeschichten auch Mad Science und Agentenplots eine wichtige Rolle

Secret Agent K-7
Wie man aus dem Titel schon schließen kann, handelt es sich bei Secret Agent K-7 um eine Agentenserie aus den 30igern – sozusagen einen pulpigen Vorläufer von James Bond…

The Green Hornet
Da ich „The Shadow“ im Archiv leider nicht finden kann, hier der Link zum ähnlich gelagerten „Green Hornet“…trägt auch einen Schlapphut samt Maske und bekämpft das Verbrechen auf pulpige Weise….

Terry and the Pirates
Ebenfalls sehr sehr klassischer Pulp-Stoff !

Und schließlich doch gefunden: The Shadow

[edit] Und noch mehr Radiohörspiele gibt es bei den Old Time Radio Fans

Wir wünschen euch Frohe Ostern

Selten trifft ein Zitat Lovecrafts so gut zu: „Es ist nicht tot was ewig liegt…“ Okay, das war nur ein blasphemischer Scherz, der mich aus jedwedem Himmelreich ausschließen wird 😀 Ich wollte eigentlich nur sagen: Wir wünschen natürlich allen ein Frohes Osterfest und ein paar geruhsame Feiertage. Ich hab es schon bei System matters gebracht und kann auch hier nicht widerstehen: Der Osterhase ist in diesem Jahr ziemlich gefährlich:

Also gebt Acht wenn ihr Hasen seht und macht am besten einen großen Bogen um diese hinterlistigen Kreaturen 😉 (Gefunden hab ich das übrigens bei Nerdcore)

Propnomicon – From the Mountains of Madness

Der Blog für Cthulhu-Bastelfreunde Propnomicon, hat das ideale Expeditionspack für die Berge des Wahnsinns bereits zusammengestellt:

Quelle: Propnomicon

Und hier gibt es noch ein paar Fundstücke und Vermessungsinstrumente:

Quelle: Propnomicon

Schaut euch auch die anderen Bilder der Mountains of Madness -Reihe an, es lohnt sich :-] Sehr schön finde ich übrigens diese Arktiskarte mit dem himmelblauen Meer. Ich hoffe die Pegasuskarte wird auch farbig sein.