New York, New York!

Im August erscheint der Quellen- und Abenteuerband New York – Im Schatten der Wolkenkratzer:

Hier die Ankündigung:

Was geschieht, wenn der tote, aber schlafende Cthulhu auf die Stadt trifft, die niemals schläft? New York – im Schatten der Wolkenkratzer gibt die Antwort! Der umfangreiche Sachteil beschreibt die fünf Bezirke Manhattan, Brooklyn, the Bronx, Queens und Staten Island so anschaulich, dass man nicht nur zahlreiche echte und fiktive Sehenswürdigkeiten und Ansatzpunkte für unheimliche Abenteuer findet, sondern dazu eingeladen wird, die Spielercharaktere hier fest anzusiedeln und Bestandteil des pulsierenden Molochs werden zu lassen. Diesem Zweck dient auch die beiliegende Straßenkarte von Manhattan.

Besonderes Augenmerk wird auf die organisierte Kriminalität in Gestalt der Mafia gerichtet, die in dieser Epoche vor dem Hintergrund der Prohibition insbesondere auch in New York ihr hässliches Haupt erhob. Dieses Buch enthält alles notwendige Material, um auch Charaktere vor diesem Hintergrund ins Spiel zu bringen und Abenteuer mit Bezug zum organisierten Verbrechen zu erleben.

Enthalten sind auch drei spielfertige Abenteuer, die in diesem Buch als Erstveröffentlichung erscheinen und die Charaktere intensiv in die Geheimnisse um New York verwickeln.

New York – im Schatten der Wolkenkratzer
Quellen- und Abenteuerband von Pegasus Press
Hardcover, 224 Seiten
Art.-Nr.: 42035G
ISBN 978-3-941976-05-4

Und noch ein paar Infos aus dem Cthulhu-Newsletter:

Die Vorlage für diesen im Spätsommer für Cthulhu erscheinenden Band ist das englische Secrets of New York von Chaosium. Das Buch wurde aber nicht nur übersetzt, es wurde nicht nur überarbeitet, sondern auch umfassend ergänzt, insbesondere um einige ganz neue Kapitel sowie drei ganz neue Abenteuer.
Wie der Titel bereits verrät, wird die Stadt New York beschrieben – die Großstadt der 1920er Jahre schlechthin, die „Stadt, die niemals schlaft“.
Natürlich sind ein historischer und ein gesellschaftlicher Überblick enthalten. Der Sachteil besteht dann vor allem aus einer detaillierten Beschreibung der Stadt, wobei das Hauptaugenmerk auf Manhattan gelegt wird. Für diesen Bezirk werden sämtlich Stadtteile mit ihren regionalen Eigenarten, bemerkenswerten – sowohl realen als auch fiktiven – Bauten und Bewohnern sowie cthuloiden Elementen vorgestellt. Als atmosphärische Spielhilfe wird dem Band zudem eine authentische Straßenkarte der 1920er für Manhattan beigefügt sein.
Die anderen Bezirke werden aus Platzgründen nicht ganz so ausführlich präsentiert, doch sollte das Material auch hier mehr als ausreichen, um spannende und unterhaltsame Abenteuer in der Bronx, Queens, Brooklyn oder auf Staten Island beginnen, erleben und/oder enden zu lassen.
Wurde das Material aus Secrets of New York bereits hierfür nach umfassender Editierung und Neustrukturierung um mehr als die Hälfte ergänzt, wird nun auch erstmalig ein Aspekt des Big Apple vorgestellt und für das Rollenspiel ausgearbeitet, der bisher völlig fehlte: Das organisierte Verbrechen!
New York ist während der Prohibition die Stadt, in der wie sonst nirgendwo unterschiedlichste Protagonisten mit- und gegeneinander um das ganz große Geld kämpfen; jenseits von Recht und Ordnung, innerhalb eigener Moralvorstellungen von Ehre und Familie, mit dem Schmiergeld in der Tasche und der Waffe in der Hand.
Die Spieler werden in die Lage versetzt, sich als irische, italienische oder jüdische Gangster (oder gar afro-amerikanische oder chinesische Verbrecher) in diese ganz eigene Parallelwelt einzufügen, an den zahlreichen Bandenkriegen teilzuhaben und sich ihren „Platz an der Sonne“ zu erkämpfen. Und selbstverständlich sollen sie aus dieser ungewohnten Perspektive cthuloide Abenteuer einmal etwas anders erleben.
Der Band enthält schließlich drei zur Zeit der Prohibition spielende, zuvor unveröffentlichte Abenteuer von deutschen Autoren, in denen sich die Charaktere mit unterschiedlichen Machenschaften übernatürlicher Kräfte auseinandersetzen müssen.

Wenn alles gut geht, kann der Band gleich auf der Cthulhu-Con mitgenommen werden :-]

Magie ist keine Zauberei

Begleitend zur aktuellen Ausgabe der Cthuloiden Welten gibt es bereits ein Farbhandout, den Text „Die schwarze Spinne“ und Material zur Regelüberarbeitung (siehe Cthulhu-Forum). Aber wir haben auch noch etwas Zusatzmaterial zu dem Artikel Magie ist keine Zauberei:

Hier hätten wir beispielsweise einen Zaubertrick mit Houdins Orangenbaum aus dem Film Der Illusionist:

Der echte Trick war nicht ganz so beeindruckend (schließlich ist die Realität kein CGI veredelter Film), aber dennoch erstaunlich. Leider kann man das Video nicht einbetten, aber schaut es euch unbedingt hier an.

Und es gibt noch mehr Material zu Houdin:

Ein Blick hinter die Kulissen verschiedener Automaten gewährt uns das CabaretMechTheatre in einem speziellen Youtube-Channel. Hier erfahren wir auch das Geheimnis hinter dem Orangenbaum:

Hier der Trailer zu einer französischen Dokumentation über die Automaten von Jaquet-Droz. Man sieht unter anderem die Klavierspielerin und den Schreiber, samt dessen Innenleben:

Klingt nach einer tollen Dokumentation, ich hätte doch besser im Französischunterricht aufpassen sollen ;-]

Aktuelle Bühnenmagie-Shows gibt es natürlich auch. Unter anderem sind das Duo Penn & Teller recht bekannt und sie erklären auch ihre Tricks oder geben bekannten Darbietungen einen neuen Aspekt. Als Beispiel hier mal ein kleiner Zigarettentrick:

Es gibt noch viele andere Penn & Teller Tricks bei Youtube (unter anderem auch der gefährliche Kugeltrick), einfach mal suchen ;-]

Nun ein kleines Kunststück aus dem Salon Hofzinser. Ein Kartenkunststück:

Und der letzte Film für heute: Ein Clip mit dem großen Howard Thurston, der gemeinsam mit Harry Kellar (übrigens ganz lustig: Schaut mal im Band Festival Obscure auf S. 36) Millionen Menschen auf der ganzen Welt verzauberte: Howard Thurston – Master Magician. Auch diese Video kann man nicht einbetten, aber schaut einfach mal bei Youtube vorbei.

Aber, wir sind noch nicht am Ende! Denn, es gibt noch eine großartige Sammlung auf Flickr mit alten Varieté-Postern (via nerdcore.de) und den Hinweis auf ein Buch für alle Freunde der Magie mit dem großen Geldbeutel: Magic Book 1400s – 1950s.

Kurzbeschreibung
Seit Jahrtausenden sind die Menschen von der Zauberei fasziniert, seit Jahrtausenden lehrt die Zauberei sie das Fürchten und Lachen, das Zittern und Staunen. Schon immer verkörperten die einst als Häretiker und Hexenmeister verfolgten Zauberer die Verbindung zu einer Parallelwelt, in der praktisch nichts unmöglich war – ob sie nun Geister beschworen, Gedanken lasen oder mit Taschenspielertricks die Gesetze der Natur auf den Kopf stellten. Als Science-Fiction, Virtuelle Realität, Computerspiele und das Internet noch in ferner Zukunft lagen, gab es keine wirkmächtigereFantasiewelt als die der Zauberkunst. Und noch heute wissen ihre Vertreter – die eigentlichen Erfinder der special effects – ihr Publikum immer wieder aufs Neue zu verblüffen und das Unmögliche möglich zu machen.

Über den Autor
TASCHEN editor Noel Daniel’s most recent book is Circus 1870-1950 (2008). After graduating from Princeton University, she studied in Berlin on a Fulbright Scholarship. She received a master’s in London and was the director of a photography art gallery before becoming a book editor. She lives in Los Angeles. Mike Caveney is a writer, publisher, collector, and professional magician who has published over 50 books on magic history. He has also written the biographies Carter the Great (1995) and Kellar’s Wonders (2003). Caveney has performed in more than 20 countries and appeared on the NBC series World’s Greatest Magic. He has been an avid collector and performer for more than three decades. Jim Steinmeyer is the author of many books on magic history and practice, including Los Angeles Times bestseller Hiding the Elephant (2004) and The Glorious Deception (2006). He has created deceptions featured by leading magicians such as Doug Henning, David Copperfield, and Siegfried and Roy, and critically acclaimed illusions for the Broadway hits Mary Poppins, Beauty and the Beast, and Into the Woods. Ricky Jay is considered one of the world’s great sleight-of-hand artists. He is also distinguished as an actor, historian, and best-selling author. His Learned Pigs & Fireproof Women and Jay’s Journal of Anomalies were both named New York Times „Notable Books of the Year,“ and he defined the terms of his art for the Cambridge Guide to American Theatre and the Encyclopedia Britannica.

Es klingt unglaublich interessant, aber es kostet 150 Euro… Vielleicht zu Weihnachten… Warum sind gute Sachen eigentlich immer so teuer?!

Straßenkarte von Missouri 1920

Durch Zufall gefunden: Eine Straßenkarte von Missouri. Auf der Webseite heißt es dazu:

This is a scan from a railroad and automobile map of Missouri copyrighted without a date by Rand McNally. I suspect this map was published in the early 1920’s because the auto map on the back does not show route numbers, which were assigned quickly after the Centennial Law was passed in 1921 authorizing funding for the state highway system.

Vielleicht kann ja ein Spielleiter die Karte ja brauchen, wenn er seine Gruppe mal etwas weiter Richtung Westen schicken will ;-]

Zwei neue Monographien & Secrets of New Orleans

Wieder bringt Chaosium zwei neue Monographien heraus. Wie in den Jahren zuvor, wurde der beliebte Halloween-Wettbewerb veranstaltet und die Gewinner sind in der diesjährigen Halloween Monographie: Plan 9 from Halloween zu finden:


The festival came to town.

In previous years it was a joyful and cheery event. These attractions, however,  are outmoded and the infrastructure is old and neglected. A foul smell hangs in the air. The show consists of malformed people who disgust and frighten. Little joy is offered by the twisted clowns, and the barker’s outdated speaking-style and French-tinged accent strengthens a feeling of unease.

It is a dreadful show.

Just in time for your traditional Halloween Call of Cthulhu or Basic Roleplaying game, here are six Halloween-themed adventures — winners and honourable mentions of the 2009 Chaosium.com Halloween Adventure Contest.

Flesh Festival

Adventure by Victor M. Aguirre. Flesh Festival is an adventure for CoC which takes place during the Roaring Twenties, in some place of New England. The Gamemaster may have to adjust the scenario to the requirements of his campaign; any town of Massachusetts should fit perfectly. The date of the adventure coincides with the arrival of Samhain, although the exact year is left to the Gamemaster design. We recommend the investigators to have some experience, although it is not essential for the adventure to be played.

You are What You Eat

Written by Jason Lindsey. This story is for a group of investigators who have just finished with an adventure or a major campaign. Rusty’s diner is off the beaten path and lets them get a chance to clean up and recover for a bit before they depart for their next adventure.

This is where the fun begins.

The Faculty Party

Written by Jon Hook. The Miskatonic University English Department is holding their annual Halloween party, and you have been cordially invited. The English Dept. party is unlike the kind of party found at the local speak-easy; their party is a series of dramatic readings covering some of the greatest authors of horror fiction. The party-goers meet in a smoke-filled room and debate the authors over snacks, coffee, English and Indian tea.

Conversations and smoke float through the air as the faculty and guests are having a good time, everyone except Prof. Janice Moor. Prof. Moor teaches French Romantic Lit and has been in a blue mood for several weeks now. Her friends and co-workers had hoped that the party would help cheer her up, but no amount of joy has succeeded in lifting her out of her dark depression. Everyone secretly wonders what is bothering her.

Halloween Nuit

Adventure by Oscar Rios. It’s a special time for Miskatonic University, as well all of Arkham. A collection of artifacts has just arrived from The Museum of Egyptian Antiquities in Cairo. The collection is on a North American tour, and is scheduled to remain in Arkham until January before moving on to the Field Museum of Natural History, in Chicago. Until then local students, academics, and visitors will have the opportunity see first-hand some of the wonders of ancient Egypt.

Must the Show Go On?

Written by Jason Williams. Arkham is in for a very special treat this Halloween when a magician from Boston, who bills himself as Garlock the Great, plans to give the performance of his life at the Manley Theatre located at 670 Gedney Street. Rumors and newspaper stories precede his arrival with tales about his years spent learning secrets at the feet of the guru’s of Nepal. Excitement has built and the one night only show has sold out.

The Dead School

Written by Paul Hebron. October brings nothing but gloom and rain to the Temple Hill Private School, situated out in the Massachusetts woods. It is an exclusive home to the sons of the state’s wealthiest families, and its teachers provide a quality education—especially since George Edgerton came to be principal of the prestigious prep school. Edgerton has allowed, for the first time in the school’s history, a Halloween party to be held for all the staff and students to enjoy—except for the investigators whom have find themselves in detention. Day-dreaming of the fun they might have had, while waiting for the party to end, the investigators are suddenly brought back to earth by the sound of screams; and then they all black out. When they wake, they find a strange new land of death and voodoo!

By winners of the 2009 Chaosium Halloween Adventure contest. 80 pages. 8.25 x 11″ Perfect-Bound, Paperback.
Price: $14.95 (US) Print, $10.95 (US) PDF

Und dann haben wir noch eine weitere Veröffentlichung: Five Go Mad in Egypt

Investigating the Sphinx Tomb

A survivor of the Great War, the Professor suffered a horrible shock a month ago — his father was killed, and he was injured and is slow to heal. He gathers a team to investigate the legendary Sphinx Tomb, seeking those with expertise in security or weapons, or interest in the occult or ancient religions.

Purchase of this monograph entitles you to also download an extensive collection of player handouts.

Price: $25.95 (US) Print, $17.95 (US) PDF

Bestellen kann man bei Chaosium (hier und hier) und die Info hab ich bei www.yog-sothoth.com gefunden :-]

Und wie ich gerade hier lese: Die Neuauflage von Secrets of New Orleans dürfte auch verfügbar sein:

BIG-EASY SECRETS— The strange goings-on of Mythos agents residing in and around the city of New Orleans are exposed in SECRETS OF NEW ORLEANS. Long-time Call of Cthulhu fans should note that this is a new edition of our guide to the city, long out of print.

Da ich die alte Ausgabe nicht habe und auch nicht kenne, werde ich mir das Buch wohl auf der SPIEL kaufen. Dann wird sich zeigen ob es was taugt. Vom Setting her gefällt mir New Orleans nämlich sehr gut. Hier noch ein paar Worte zum Inhalt:

A 1920’s Sourcebook to the Crescent City

NEW ORLEANS IN THE 1920s is a city of many faces. The gaiety of Mardi Gras is juxtaposed with the rampant corruption that earned New Orleans the nickname “The City That Care Forgot.” The genteel decline of the French Quarter, the location of the city’s original settlement, stands in contrast to the rich opulence of the Garden District, where the Americans later built their mansions. Voodoo and Catholicism exist peacefully side by side. And beneath it all, the face of the Mythos can sometimes be glimpsed . . . .

This guidebook includes detailed chapters on: the history of New Orleans, the French Quarter and the greater city, and the bayous and coastal area. A chapter on voodoo includes guidelines for integrating it into Call of Cthulhu. New occupations unique to the Crescent City and the area are suggested, and five secret societies are covered. A scenario designed to acquaint investigators with most of New Orleans’ areas completes the book.

By Fred Van Lente; Illustrated by Earl Geier and M. Wayne Miller; Cover by Scott Baxa. 96 pages, illustrated, indexed. 8.5 x 11″ perfectbound paperback.

So, das waren die News von Chaosium. Jetzt geht es wieder zurück an die Arbeit :-]

Arte-Themenabend: Geschichte(n) der Prohibition

Schon jetzt ein Arte-Programmtipp für alle 20er Jahre-Interessierten: Gangster, Säufer, Suffragetten – Geschichte(n) der Prohibition.

Arte hat immer wieder ein sehr gutes Programm zu bieten. Es gibt immer mal wieder spannende Themenabende (neulich Steve McQueen [gezeigt wurde Papillon + Doku über McQueen & seine Filme], im letzten Jahr Werwölfe [mit An American Werewolf in London + eine Doku über „echte“ Werwölfe] und die Vampir Reihe mit dem Hammer-Film – das Filmstudio, nicht das Werkzeug – Dracula) und das einschalten lohnt sich, vor allem da es keine nervige Werbung gibt! Am Mittwoch, dem 8. Juli, um 21:00 Uhr kommt oben erwähnte Doku. Hier die Beschreibung von der Arte-Webpage:

Im Januar 1920 tritt in den USA ein Gesetz in Kraft, das die Herstellung und den Vertrieb von Alkohol unter Strafe stellt. 14 Jahre lang herrscht Prohibition, es gilt ein Alkoholverbot im ganzen Land. Zahlreiche Gangster, an ihrer Spitze Al Capone, wittern im illegalen Verkauf von Alkohol ein Riesengeschäft – und sie behalten recht. Der Dokumentarfilm rekonstruiert, wie es zum Prohibitionsgesetz kam und warum es letztlich scheitern musste.

Al Capone, einer der reichsten und mächtigsten Gangster seiner Zeit, verdankt seine Karriere einem Gesetz, das am 16. Januar 1920 als 18. Zusatz zur amerikanischen Verfassung in Kraft tritt, bekannt als das Gesetz zur Prohibition. Dieses Gesetz verbietet landesweit die Herstellung und den Vertrieb von Alkohol. Al Capone setzt sich an die Spitze derjenigen, die dieses Gesetz mit Korruption und Gewalt unterlaufen.
Die Geschichte der Prohibition beginnt bereits um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Überwiegend christliche Organisationen verbreiten ihre Vision von einem sauberen und alkoholfreien Amerika. Sie sehen die Wurzel allen gesellschaftlichen Übels im Alkohol. Frances Willard wird als Präsidentin der „Woman’s Christian Temperance Union“ zur weiblichen Galionsfigur der Bewegung. Langfristig hat sie mit dem Frauenwahlrecht und der großen Politik in Washington höhere Ziele. Das Alkoholverbot soll der erste Schritt sein.
Doch der schönen Vision steht eine brutale Realität gegenüber. Als das Gesetz 1920 in Kraft tritt, öffnet es dem Verbrechen Tür und Tor. Wer weiter an seinen Trinkgewohnheiten festhält, wird automatisch kriminalisiert. Mehr oder weniger verborgen blühen Herstellung und Schmuggel von Alkoholika, in Großstädten schießen Zehntausende „Flüsterkneipen“ aus dem Boden. Das organisierte Verbrechen expandiert. Mit der Prohibition gerät ein riesiger Markt in die Illegalität und beschert den Gangstern eine neue Einnahmequelle. Korruption und Gewalt sind fast 14 Jahre lang an der Tagesordnung, die Prohibition erweist sich als explosives Fass.
„Gangster, Säufer, Suffragetten“ erzählt Geschichte und Geschichten der Prohibition anhand historischer Filmdokumente und Aussagen von Experten.